Balu         Januar 2001

Hauptmenü

Tierfriedhof

zurück Übersicht vor

(C) Familienarchiv

Balu ist tot. Ich weiß noch, wie wir sie zwei Tage nach meinem 9. Geburtstag aus dem Tierheim in der Hemmstr. geholt haben. Damals war SB noch mit Jenny zusammen und selbige hat geweint, weil sie die vielen traurigen Tiere in den Käfigen nicht ertragen konnte. Da war noch ein kleiner schwarzer Hund, für den Papa sich interessierte, aber nichts kam zwischen uns und Balu, damals hieß sie noch Anja. Wir hatten sie gerade mal ein paar Wochen, da hat sie das 1.x junge geworfen – und Mom zerrte sie die Treppe runter, weil sie dachte, sie würde den Teppich mit Kot beschmutzen wollen. Kurz vorher hatte sich noch jemand darüber gewundert, warum sie so fett wäre, obwohl sie nicht übermäßig gefüttert wurde :-). Ja, ja, leicht hatte sie’s mit Sicherheit nicht immer, aber eins ist genauso sicher: geliebt haben wir sie alle. Als wir das letzte Mal da waren, hätte ich sie am liebsten mitgenommen – als hätte ich’s geahnt, aber es war ja auch offensichtlich, dass das Geschwür sie auf kurz oder lang umbringen mußte und so war es dann ja auch. Es ist aufgeplatzt und so blieb Mom nichts anderes übrig als sie einschläfern zu lassen, denn sonst wäre sie verblutet. Obwohl Tiere ja wohl so etwas wie ein Gespür für ihre eigene „Hinrichtung“ haben, hat sie kein Theater gemacht, also war es wohl an der Zeit. Ich wünschte nur, ich wäre bei ihr gewesen!!! Sie fehlt mir so schrecklich! Egal, was war, sie war doch immer mein Hund! Ich liebe sie so! Zusammen hatten wir wahnsinnig viel Spaß und auch viel durchgemacht – ich fühle mich, als wenn man mir einen Teil von mir weggenommen hat, ohne dass ich etwas dagegen tun konnte... Ich hoffe wirklich, dass es ihr – wo immer sie jetzt ist – gut geht, denn das hat sie wirklich verdient.


Ilka Cordes

 



Zum Verlagsangebot

    Verlagsangebot

Verleihen Sie Ihren Träumen Flügel   -   Adina-online-Verlag
Zum Autorenverzeichnis

Autoren- verzeichnis

      ©   2000 - 2002   E-Mail   Adina-online-Verlag GbR